Lebenslauf

Goran Margetić ; künstlerischer Werdegang

Geboren 1975 in Osijek, Kroatien, damals SFR Jugoslawien. Erste künstlerische Schritte lernte er von seinem Vater Krunoslav. Im Jahre 1991 kommt er mit der Familie nach Österreich. Seine Bilder stellte er erstmals 1994 aus. Zu diesem Zeitpunkt besuchte er die Sektion für Malerei an der BOR Gymnasium bei Prof. Erda Brandstätter. Das Jahr 1994 war entscheidend für Gorans Entwicklung. Während dieser Zeit entdeckte Prof. Brandstätter sein Talent und ermutigte ihn die Werke großer Künstler zu kopieren und sich mit verschiedenen Techniken zu beschäftigen. Ein Jahr später wurde er als Student in die Meisterklasse für Malerei, geleitet von Prof. Hans Szyszkowitz ,an der HTBLA Graz aufgenommen. Als junger Künstler interessierte sich Goran für die Klassische Moderne, besonders für den kroatischen Maler Miroslav Kraljević und für die französische Malerei am Anfang des 19. Jahrhunderts. Besonders Vincent van Goghs Werk erregte seine Aufmerksamkeit. Er wird im Laufe seiner Entwicklung immer wieder auf diese zwei Künstler zurückkommen und in ihren Werken seine Inspiration suchen. Im Jahr 1996 lernte er den bekannten steirischen Künstler, Prof. Adolf Osterider kennen. Die Einladung in Osteriders Atelier war für Goran eine willkommene Gelegenheit über die Kunst zu reden und die, damals noch nie veröffentlichte Werke von Professor Osterider zu sehen. Im Mai 1996 sah er in Wien die Bilder von Claude Monet und Vincent van Gogh. Ein grosses Erlebnis für den jungen Künstler. Obwohl er in diesen Jahren noch keine endgültige Entscheidung in seiner Richtung getroffen hat, entscheidet er sich dennoch auszustellen.  Ausstellung in der Galerie Postillion 1997  war ein Erfolg-nicht nur materiell gesehen- er  lernte viele Grazer Kunstsammler und Kunstliebhaber kennen. Für seine individuelle Entwicklung war das ständige Kontakt zur Kunstszene sehr wichtig. Er war entschlossen von drei Künstlern, Mirko Marić, Miralem Srkalović und Ida Srkalović noch mehr über Kunst zu erfahren und zu lernen. Es kam dann eine Schaffensphase (2001 bis 2012) in welcher Goran in mehreren Stilrichtungen experimentierte. Er widmete sein Interesse der expressiven und fauvistischen Malerei und studierte vor allem die Werke von Chaim Soutine und Andre Derain. Im Jahr 2001 präsentiert er wieder einmal seine Werke bei einer Vereinsausstellung in der Galerie Centrum. Im Jahr 2006 wurde er Mitglied der Künstlervereinigung Gruppe 69 Zagreb. Zwischen 2006 und 2007 hat er sich den Freunden der Neuen Galerie Graz, damals unter Leitung von Dr. Christa Steinle, angeschlossen. 2009 - 2016 als Kunstwarenhändler in Graz tätig.

Seit 2014 Mitglied des Grazer Kunstvereins.

2016. deklariert er seine Vision über die "Neue absolute Kunst" wobei er unter anderem über die Rückbesinnung auf traditionelle Werte spricht (vgl. Elisabeth Susanne Stahl " Der neue Impressionismus und die neue Abstraktion im 21. Jahrhundert... ")

2017. Ausstellung und Buchpräsentation im Diözesan Museum, Barocksaal

Aktuell: Präsentation bei Saatchi Art L.A.

Lebt und arbeitet in Graz.

 

 

 

                                                    

Goran Margetic après lavage II Januar 2006, Studie, Rote Kreide auf Papier 32x24 cm

Goran Margetic Weiblicher Rückenakt 2005, Bleistift auf Papier

Goran Margetic Akt 2009 Bleistift auf Papier 24x19 cm

Goran Margetic, Der junge Priester, 2011, Rote Kreide auf Papier

Goran Margetic, Toskana, 2016, Aquarell auf Papier

Goran Margetic, An der Drau, Aquarell/Papier, 2016

Goran Margetic, Häuser auf der Insel Cres, 50x40 cm, Öl auf Leinwand 1994

G. Margetic, Motiv aus Slawonien, Öl Leinwand 1994, 40x50 cm

Goran Margetic Motiv aus Dalmatien 1994, Öl auf Leinwand auf Holzbrett 40x50 cm

Goran Margetic, Herbstlandschaft, Öl auf Karton 1996

Goran Margetic, Motiv aus Wien, 1997, Öl auf Karton

Goran Margetic, Osjecki park (Park in Osijek) ,Öl/Leinwand 1995

Goran Margetic Sonnenuntergang am See, 2003 Öl auf Malkarton 30x40 cm

Goran Margetic, Paysage de Bretagne,13x18 cm Öl auf Leinwand 13x18 cm